Wir wussten uns'ren freien Willen
Nur mit Tod und Hass zu stillen
Gott könnte uns niemals hassen
Und dennoch hat er uns verlassen
{PLACE_CONTENT}{PLACE_POWEREDBY}


Ich mag...


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    nutvondahazel

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   2.09.17 08:31
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   2.09.17 21:05
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   2.09.17 21:09
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf


Meridianerland - Wissenschaft und Menschheit


Ich sehe Rechtschreibfehler als dichterische Freiheit an!

http://myblog.de/tubocu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich weiß immernoch nicht...

...was ich denken soll.. Es hat sich im moment eigentlich alles zum Guten gewand. Meine Exfreundin hat eingesehen was ich meine und wir starten jetzt eine gute Freundschaft.

Ich bin trotzdem noch ziemlich benommen. Aber es geht mir gut dabei. Das Stechen in meiner Brust ist nahezu verschwunden. Ich schlafe gut, nicht weil ich erschöpft bin, sonder weil ich wirklich wieder richtig schlafen kann.. 

Großteilig höre ich natürlich immernoch Metal, aber dieses Lied höre ich grade rauf und runter.. Ich bin durch einen anderen Blog auf die Band gestoßen.. Vielleicht wollt ihr ja auch mal reinhören -> Owl City - The Saltwater room .

Gute Nach jetzt erstmal.

23.3.10 23:26


Werbung


Mein persönliches Ende

Mein persönliches Ende

Langsam öffne ich meine Augen
schau‘ mich in Ruhe um.
Ich kann es zwar nur sehr schwer glauben
und dennoch bleib ich stumm.

Die Welt um mich zerbricht,
in tausend Spiegelscherben.
Doch so lang mich keine Scherbe sticht,
droht für mich kein verderben.

Der Verfall der Welt ist wirklich traurig,
doch zu ändern ist‘s nicht mehr.
Der Untergang ist gar sehr feurig
das Chaos hält bereits Einkehr.

Die Rasse Mensch, sie hat versagt
Die Zeit neigt sich zum End‘,
zu lang wurd‘ die Erde nun geplagt
die Rache nun unendlich brennt.

Doch mir kann kaum etwas geschehen,
denn in der Ewigkeit,
da wird mein Geist trotzdem bestehen,
ich hab unendlich Zeit.

So geb‘ ich mich dem Ende hin,
genieß‘ den Ascheregen.
Das Leben war nie ein Gewinn,
will mich zur Ruhe legen.

 Das ist das Gedicht, welches ich das letzte mal erwähnte.

Im Moment weis ich nicht mehr was ich denken soll. Ich habe soviel zu sagen, doch nicht die Kraft es zu sagen. Das Gehör würde mir geschenkt, ich habe jedoch nicht die Stimme um jemanden damit zu erreichen.

Warum muss alles so schwer sein? Warum tue ich den Menschen die ich liebe immer am meisten weh? Ist es das wert? Warum immer diese Zwickmühlen? Ich kann mich nicht entscheiden..

Ein Messer in der Brust... Das ist nicht die Lösung, aber das Gefühl was ich habe. Mein Körper ist taub, spüre kaum noch das zucken meiner Finger, welche die Buchstaben auf den PC knüppeln. Das einzige was ich wirklich sprüre, ist mein rasendes Herz und das Stechen in meiner Brust.

Die Melancholie holt mich ein. Überfällt mich.. Um mich herum wird es dunkel. Die Zeit verfliegt.. Wenn ich alleine bin und mich nicht ablenken kann, weis ich oft nicht, was ich getan habe. Meine Umgebung verrät mir, dass ich was gemacht habe. Aber ich erinnere mich einfach nicht mehr. Es ist kein Schlaf, jedoch ist es auch kein Wachen. Es ist mehr so eine Art Trance. Eine Art Trance in die mein Körper sich hineinversetzt, damit ich mir nicht schaden kann.

Ich bin erschöpft, ausgebrannt und leer. Ich kann zwar im moment recht gut schlafen, aber das kommt in erster Linie von dem Tag, der mich auszehrt.

Ich hoffe, all dies hat bald ein Ende. Wie es auch kommen mag. Die Zeit wird es zeigen.

 

Bis dahin... Auf Wiedersehen...

7.3.10 22:15


Ach sprich doch (Fjoergyn)

Ach sprich doch Mensch, wo bist du jetzt
Dein Schatten weint und krümmt sich
Warum hast du dich selbst verletzt
Und hörtest oder fühltest nicht

 So eine Strophe aus dem Lied "Ach sprich doch" von der Band "Fjoergyn".

Ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen. Keine Ahnung woran das liegt. Glückseeligkeit? In letzter Zeit geht zumindest alles schief was nur schief gehen kann.. Naja, zumindest das meiste. Ich habe öfters mal Streit mit meiner Freundin. Auch wenn das schade ist, renkt es sich meist recht schnell wieder ein. Jedenfalls solange wie wir beide die Kraft dafür haben.. Beziehungsweise den Willen. Ich liebe sie wirklich von ganzem Herzen. Das schlimmste ist, dass mich diese immer noch lange verfolgen.

So scheiße das auch sein mag, es gibt immernoch schlimmeres. Zum Beispiel habe ich immernoch keine Ausbildung. Kann mich dennoch mehr oder minder Erfolgreich am Fachgymnasium für Wirtschaft behaupten.

Jetzt wo ich umgezogen bin mit meinen Eltern, stresst mein Vater teilweise noch mehr rum. Vielleicht weil er nichts mehr zu tun hat? Vielleicht kann er den Umzug noch nicht verarbeiten. Oder es ist alles beim alten, nur ich kann damit nicht mehr so gut umgehen, weil ich schon genug andere Sorgen habe.

Warum ich das Zitat am Anfang gewählt habe? 
Naja.. sagen wir es so (ich hoffe das wird von keinem Leser/ keiner Leserin falsch interpretiert, bei Fragen bitte an mich wenden aber keine falschen schlüsse ziehen): In letzter Zeit habe ich oftmals das Gefühl, dass mein Lebenswille entweicht. Ich liege im Bett und fühle nichts. Rein gar nichts. Ich bin in solchen Momenten vollkommen "leer". Ich kann es nicht begreifen. Zudem denke ich auch oft über den Tod nach und wie es wohl sein mag zu sterben.. Aber jedes mal komme ich zu dem Schluss, dass ich es noch nicht sobald rausfinen möchte. Das passiert schon früh genug. Ich bin viel zu interessiert an der Zukunft. Was aus mir wird, was aus meinen Freunden wird und so weiter. Ausserdem habe ich mir vorgenommen meinen Vater zu überleben. Ich sehe mich dennoch nicht als bereicherung für diese Erde. Eher als das gegenteil. Die gilt nicht für meinen Freundeskreis!!! Ich spreche hier vom gesamten Planeten. Doch tu ich dennoch nichts, um es zu ändern. Tierschützer werden? Nein danke. Ausserdem werde ich nen Teufel tun und auf Fleisch verzichten etc.. Naja ist ja auch egal. Grundaussage ist, dass ich manchmal das Gefühl habe, innerlich zu sterben.

Genug des guten.

zum Abschluss bleibt noch zu erwähnen, dass ich aus einer Laune herraus ein Gedicht geschrieben habe. Dieses werde ich hier demnächst mal reinstellen.

Zum Schluss zwingt mich die Uhr zur eile.

Bis zum nächsten mal, gute Nacht.

4.3.10 00:22


He who breeds pestilence (by Behemoth)

time is passing me by..

nicht viel passiert ausser der absage für die ausbildung.. naja was solls? leben geht weiter.

gymnasium läuft, bin mit meiner freundin glücklich, zuhause läuffts scheiße.. stress mit dem alten :\ wie immer. der kerl hat heute geburtstag, es ist 16:41 und er ist betrunken und hat nix besseres zu tun als mich anzumauln.. naja wie er will.

meine freundin ist krankgeschreiben, also kann sie nicht herkommen. hoffentlich bekomm ich heute das auto damit ich schnellstmöglich zu ihr kann und lange dableiben kann.

heute abend muss ich meinem bruder noch helfen so gegen 18 uhr. danach dann mal sehen. wenn ich das nicht mach habe ich garkeine chance auf das auto.

naja das wars auch erstmal von mir

bis zum nächsten mal

27.10.09 16:43


Varg - Schildfront

Ehre, Treue, Stolz und Bruderschaft..

Das sind die Werde die Varg in ihrem Song "Schildfront" anpreisen und dem kann ich nur zustimmen. Wer sagt, dass diese Werte irgendwie rechts sind, der irrt, denn sie sind älter als 60 Jahre.

Davon ganz ab. Es ist nicht sonderlich viel passiert in letzter Zeit. Ich fühle mich von einer gewissen Person verarscht, die meint sie wolle Freundschaft, sich dann aber nirgends meldet.

Naja was solls? Ich bin dennoch sehr glücklich mit meiner derzeitigen Freundin (wenn du das liest - Ich liebe dich!) Sie hilft mir auch (im gegensatz zu meiner ehemaligen Freundin) voranzukommen und mit meiner Situation zu Hause zumindest klar zu kommen.. Sie kann mir auch nicht helfen, das zu lösen aber ich komme damit klar.

Habe Samstag einen einstellungstest gehabt, mal sehen was daraus wird. Ich hoffe das Beste, wünscht mir glück. 

Und hey du Haselnuss^^ hast ja nu auch nen blog thx for teh Widmung^^ und ich freue mcih draf, wenn du das nächste mal ins Land kommst.

 

Ich brauche aber auf jeden fall eine Ausbildung. Oder zumindest einen job. Werde mich die nächste Zeit mal umschauen nach nem Job.

 

Naja bis denn Cheerio

15.9.09 19:18


leere ist ein gefühl das wächst, solange niemand sie füllt

ich habe lange nichts mehr hören lassen.. aber das hier liest ja sowieso niemand..

naja.. die beziehung mit meiner freundin ist auseinandergegangen. endgültig. vorerst habe ich geglaubt, ich würde mein vertrauen in menschen wieder verlieren.. habe mich dann ne zeitlang zurückgezogen, aber dann musste ich wieder raus. ich hab es zu hause nicht mehr ausgehalten. ich ging also ins anno, wo ich den großteil meiner freunde vorfinde. 

wäre ich länger zu hause geblieben, hätte mich wohl nicht solches glück ereilt. im normalfall fällt es mir ja schwer, mich auf jemanden einzulassen. vor allem nach einer so unglücklichen beziehung wie der letzten. aber ich habe ein mädchen kennengelernt, die ich seit donnerstag meine freundin nennen darf. ich hätte nicht gedacht das ich in nächster zeit die kraft dazu hätte, eine neue beziehung anzufangen.

aber doch ist es so. das mag vielleicht jetzt kitschig klingen, aber ich glaube uns verbindet etwas. sie sagt ich sei etwas besonderes, weil ich sie aus dem loch, in dem sie sich befand, rausgeholt habe. ich höre immer wieder von anderen, dass sie es toll finden, sie so glücklich zu sehen. auch ich bin glücklich, glücklicher als zuvor. mein emotionales tief ist so gut wie überwunden. sie gibt mir die kraft weiterzumachen, und nicht in selbstmitleid zu verfallen. ich fahre gleich zu ihr. wir wollen in die stadt. 

die zeit kann nicht alle wunden heilen. nur wenn man selber mithilft, einiges ausblendet, weitermacht und sich auf freunde verlassen kann, lohnt es sich zu leben.

 

ich verabschiede mich soweit erstmal. man wird von mir hören. 

14.7.09 16:20


Auch wenn ich falle rennt die Zeit weiter

Viel passiert, nichts verändert..

War zwischenzeitlich mit meiner Freundin auseinander, doch jetzt ist wieder alles in Ordnung. 

Außer mit meinem Vater.. Er sagt immer, er wisse wie ich mich fühle, doch dabei weiß er rein gar nichts.. Er glaubt mich zu kennen.. Er habe mich durschaut... was mich darin bestätigt, dass er es nicht wissen kann ist, so denke ich, dass ich mir nichtmal wirklich im klaren darüber bin, wer ich sein will...

 vielleicht ist meine einstellung manchmal ein wenig übertrieben.. jedoch versuche ich es allen recht zu machen, jedoch trete ich dabei denen die ich liebe und die mir wichtig sind zumeist auf die füße..

naja, der 1. Mai steht ins haus, n tag zu entspannen.. und ich freue mich noch mehr auf den 2. mai.. da gehts aufi zum konzert in der stadthalle - schandmaul!

habe bisher immernoch kein glück mit einer ausbildung oder sonstigem.. aber ich bin wenigstens auf dem gymnasium angenommen.. mal sehen was die zeit noch bringt, denn selbst jetzt bin ich es noch nicht leid bewerbungen zu schreiben.

der titel des beitrages ist recht treffend. die zeit spielt gegen uns menschen..

 im endeffekt habe ich das gefühl als sein meine misantrophie weiter fortgeschritten. ich hoffe nicht, dass sie mich eines tages auffrisst..

bis hierhin, guts nächtle

29.4.09 01:14


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung